Martinstag 2021 in Tröglitz

Am 11.11.2021 wird in Trög­litz an zwei Orten der Martins­tag gefei­ert. Zuerst laden die Kinder­gar­ten­kin­der zum Singen ein. Anschlie­ßend kann man in Burt­schütz das Martins­spiel genießen.

1. Liedersingen

In drei Durch­gän­gen sind alle Inter­es­sier­ten einge­la­den, mit den Kinder­gar­ten­kin­dern an der Kita Trög­litz (Am Park 1, Trög­litz) Martins­lie­der zu singen:

  • 16:15 Uhr mit der Gruppe Igel
  • 16:45 Uhr mit der Gruppe Bienchen
  • 17:15 Uhr mit der Gruppe Füchse

2. Spaziergang

Danach kann man indi­vi­du­ell zur Burt­schüt­zer Straße 8 laufen. Natür­lich mit Later­nen. Einen gemein­sa­men, orga­ni­sier­ten Umzug wird es aller­dings nicht geben. 

Alle Trög­lit­zer sind herz­lich einge­la­den, ein Licht in ihr Fens­ter zu stel­len, damit der Weg schön erleuch­tet wird.

3. Martinsspiel und Martinshörnchen

Schließ­lich gibt es ebenso in drei Durch­gän­gen das Martins­spiel in Burt­schütz zu erle­ben. Vor dem Haus in der Burt­schüt­zer Straße 8 finden drei Auffüh­run­gen statt:

  • 17:00 Uhr
  • 17:30 Uhr
  • 18:00 Uhr

Nach jeder Auffüh­rung sind alle noch zum Teilen der Martins­hörn­chen auf das Gelände um das Gemein­de­haus in der Burt­schüt­zer Straße 15 eingeladen.

Bei allen Veran­stal­tungs­or­ten gelten die allge­mei­nen Hygie­ne­re­geln. Das heißt beson­ders der Abstand von 1,5m bzw. das Tragen einer Maske, wo das nicht einge­hal­ten werden kann. Bitte achtet darauf!

Es laden ein: Die Kita am Park Trög­litz und der Mehr­ge­nera­tio­nen­hof Burt­schütz. Das Martins­spiel wird von Sabine Brück­ner und Sölk Schulze aus der Burt­schüt­zer Str. 8 einstudiert.

Sag es weiter! Diesen Beitrag teilen:

Erlebnistage: Rückblick und Fotos

„Auf in den Dschun­gel“ hieß es am 28. und 29. August in Trög­litz. 14 mutige Kinder waren zusam­men­ge­kom­men, um mitein­an­der Aben­teuer zu erle­ben, Rätsel zu lösen und sich Neues zu trauen. 

Der Samstag

Nach dem Kennen­ler­nen ging es am Sams­tag gleich rich­tig los. Bei strah­len­dem Sonnen­schein wurde in zwei Grup­pen die erste Mutprobe bewäl­tigt – der Gang über den „Mohak-Walk“. Nach einer Übungs­phase muss­ten alle den Nied­rig-Seil-Parcours ohne Tritt auf den Boden bewäl­ti­gen, um so weiter auf dem Weg durch den Regen­wald voran­zu­kom­men. Nach einer Stär­kung waren dann Work­shops ange­sagt. Auch hier konn­ten die Kinder viel­fäl­tige Dinge erle­ben und trai­nie­ren: Kochen, Feuer machen, Nied­rig­seil­par­cours umbauen und Messer werfen. Zum Abend­essen gab es dann reich­lich Burger zum Sattes­sen

Der Sonntag

Am Sonn­tag war dann mehr der REGEN-Wald zu spüren. Doch mit Regen­ja­cken und gutem Mut wurde dem Wetter getrotzt. Eine der ersten Aufga­ben war es, eine Fang­ein­rich­tung für giftige, aber schmack­hafte Dschun­gel-Eier zu bauen, die der „Spin­nen­vo­gel“ an Fäden aufge­hängt hatte. Hier war also Krea­ti­vi­tät gefragt, um das vorge­ge­bene Mate­rial sinn­voll einzu­set­zen. Und tatsäch­lich über­leb­ten zwei der Eier den Sturz aus 2 Metern ohne Schä­den. Vor den Work­shops musste dann noch ein unwirt­li­ches Moor über­quert werden. Hier war gutes Team­work wich­tig, um die Flie­ßen clever zu nutzen und das Moor beim Über­gang nicht zu berüh­ren. Bei den Work­shops konn­ten am Sonn­tag – neben den Ange­bo­ten vom Sams­tag – Rake­ten gebaut werden, mit denen dann erfolg­reich das Leucht­si­gnal abge­setzt werden konnte und so der Hubschrau­ber alle wieder heil aus dem Regen­wald abholte.

Neben viel Spaß, guter Laune, neuen Freun­den, klei­nen und großen Spie­len zwischen­drin und natür­lich lecke­rem Essen durch­zog die Tage auch immer wieder die Refle­xion über das Erlebte. Was habe ich mir Neues getraut? Warum hat etwas geklappt, warum nicht? Was können wir besser machen? Und was können wir für unser Leben lernen? Die Geschichte von David und Goli­ath machte am Ende dann noch einmal deut­lich, dass man mit Selbst­ver­trauen, Gott­ver­trauen und Unter­stüt­zung vieles schaf­fen kann und so manche „Riesen“ im Leben erfolg­reich bewäl­tigt werden können.

Insge­samt waren es zwei rich­tig schöne, erleb­nis­rei­che Tage, die sicher allen in guter Erin­ne­rung blei­ben werden. Vielen Dank an alle, die das Projekt unter­stützt haben, beson­ders der Burgen­land­kreis, die Gemeinde Elster­aue und Orts­bür­ger­meis­ter Jens Zeyher.

Video vom Raktenstart.

MZ-Artikel

Sag es weiter! Diesen Beitrag teilen:

Erlebnistage in Tröglitz (inkl. Anmeldung)

Kinder von 8–12 Jahren sind herz­lich vom 28. – 29. August zu einem klei­nen Aben­teu­er­wo­chen­ende einge­la­den. Unter dem Motto “Ich kann das!” finden erst­mals in Trög­litz zwei Erleb­nis­tage statt. Geplant ist ein buntes Programm mit Rätseln, Spie­len, Aktio­nen, gutem Essen, Work­shops und vielem mehr.

Das Programm an den beiden Tagen findet auf einem abge­grenz­ten Gelände des Trög­lit­zer Parks, direkt hinter dem Haus des Orts­bür­ger­meis­ters / der Physio­the­ra­pie (Mittel­straße 1) statt.

Jetzt anmelden.

Die “Story”: Ihr seid eine Reise­gruppe und habt euch im Dschun­gel verirrt. Der Nach­hau­se­weg wird ein großes Aben­teuer. Löst Rätsel, bewäl­tigt gemein­sam Aufga­ben, trai­niert eure Fähig­kei­ten. Nur gemein­sam werdet ihr es schaf­fen, die Gefah­ren zu über­win­den und wohl­be­hal­ten zu Hause anzukommen.

Probiere dich in Dingen aus, die du bisher noch nicht getan hast, wie z.B. einen Nied­rig­seil­gar­ten bewäl­ti­gen, an einem Feuer­work­shop teil­neh­men, dich im Messer­wer­fen üben, krea­tive Dinge bauen, als Gruppe kniff­lige Aufga­ben lösen, … Bei manchem wirst du viel­leicht denken oder sagen “Ich kann das nicht.” – und merkst am Ende doch: “Ich kann das!”

(Auf Sicher­heit legen wir als Mitar­bei­ter bei aller Heraus­for­de­rung natür­lich größ­ten Wert und sind auch dahin­ge­hend geschult.)

Was müsst ihr alles wissen?

  • Datum: Sams­tag, 28.8., 14–19 Uhr und Sonn­tag, 29.8., 9–14 Uhr
  • Ort: im Trög­lit­zer Park hinter dem Bürger­meis­ter­haus (Mittel­straße 1, Tröglitz)
  • Teil­nahme: für ca. 20 Kinder von 8–12 Jahren
  • Verpfle­gung: inkl. Abend- und Mittagessen
  • Kosten: Teil­nah­me­ge­bühr insge­samt 8€
  • Anmel­dung: per Anmel­de­for­mu­lar (siehe unten) oder per Anmel­de­zet­tel oder per Anruf (0179–1254258)
  • Corona: Zurzeit muss bei Bildungs­ver­an­stal­tun­gen nicht getes­tet oder Maske getra­gen werden. Es kann sein, dass sich die Regeln bis dahin ändern und wir an beiden Tagen vorher einen Test machen müssen. Bitte auch für alle Fälle eine Maske mitbringen.
  • Veran­stal­ter: Mehr­ge­nera­tio­nen­hof Burtschütz

Anmeldung

Es gibt zwei Möglichkeiten: 

1. Anmel­de­blatt down­loa­den, ausdru­cken, ausfül­len und an uns senden (in den Brief­kas­ten Burt­schüt­zer Str. 10 06729 Elster­aue – oder per Mail an info@mgh‑b.de – oder per Whats­App an 0179–1254258).

2. Oder gleich hier online das Anmel­de­for­mu­lar ausfül­len:

Anmeldeformular

Sag es weiter! Diesen Beitrag teilen:

“Tröglitz rettet den Muttertag”: Die Fotos.

Update: Die Fotos mit Perso­nen drauf wurden wieder gelöscht.

Es ist geschafft! Die Torte wurde gefun­den. Die diebi­schen Schafe Merle und Walt­her wurden mit einer Verwar­nung wieder auf ihre Weide gebracht. Und vor allem: Der Mutter­tag wurde gerettet!

Wir freuen uns sehr, dass wieder so viele mitge­macht haben und viel Spaß hatten. Vielen Dank für alle einge­schick­ten Fotos und lieben Rück­mel­dun­gen! Bitte seht es uns nach, dass wir nicht alle Fotos hier veröf­fent­li­chen können – es wären sonst einfach zu viele.

Bis zum 10.6. kann man sich alle Fotos hier anschauen. Danach werden die Fotos mit erkenn­ba­ren Perso­nen wieder gelöscht. Wer auch seine ande­ren Fotos gelöscht haben möchte, gibt uns einfach kurz Bescheid. Nun aber viel Freude mit all den schö­nen Impressionen 🙂

Station “Clemens” (Sternwarte)

Station “Onkel” (Parkplatz am Ostlager)

Station “Cousine” (beim Elsterblick)

Station “Papa” (Hundesportplatz)

Station “Torte” (Feldweg nach Posa)

Sag es weiter! Diesen Beitrag teilen:

“Tröglitz rettet den Muttertag”: Dorfrallye am 9.5.2021!

Die Mutter­tags­torte ist weg! Gestoh­len! Eine Kata­stro­phe. Aber ihr nehmt als clevere Detek­tive die Spur auf und rettet den Mutter­tag. Bist du dabei? Am Sonn­tag, 9.5., zwischen 10 und 18 Uhr. 

Die Story.

Dies­mal sollte es ein beson­de­rer Mutter­tag werden. Max hatte extra ganz früh heim­lich eine super Torte geba­cken. Zum Abküh­len hatte er sie ein paar Minu­ten auf die Terrasse gestellt. Doch als er sie wieder ins Haus holen wollte – war sie weg. Verschwun­den. Nicht mehr da. Max ist trau­rig und wütend. Nun steht er mit leeren Händen am Mutter­tag da. Eine Kata­stro­phe. Aber viel­leicht, ja viel­leicht kann man die Torte doch wieder­fin­den und dem Täter auf die Schli­che kommen. Doch allein wird Max das kaum schaffen…

Geht mit Max auf die Suche nach der verlo­re­nen Torte. Steu­ert mehrere GPS-Punkte an, sucht nach Hinwei­sen und findet schließ­lich das Tortenversteck!

Wie funktioniert’s?

1. Möglichkeit: Teilnahme mit dem Handy

  1. Du schickst eine SMS oder Whats-App-Nach­richt an die Nummer des Mehr­ge­nera­tio­nen­hofs: 0179 – 12 54 2 58. Je früher umso besser. Aber auch am 9.5. selbst kann man noch mitmachen.
  2. Am 9.5. erhältst du dann mehrere GPS-Koor­di­na­ten, z.B. “50.94139, 6.95834” (okay, die eher nicht, denn das ist der Kölner Dom). Diese Zahlen­kom­bi­na­tio­nen kopierst du in eine Karten- oder Navi-App auf deinem Handy, z.B. Google Maps.
  3. Mit Hilfe deines Handys navi­gierst du zu den vorge­ge­be­nen Statio­nen (die Reihen­folge kannst du selbst wählen). Da GPS nicht immer ganz genau ist, musst du evtl. vor Ort etwas suchen. Soll­test du eine Station gar nicht finden, schreib uns eine Nach­richt oder ruf uns an.
  4. An den Punk­ten musst du weite­ren Hinwei­sen nachgehen. 
  5. Warst du an allen Statio­nen, kannst du heraus­fin­den, wo die Torte versteckt ist. Viel­leicht ist ja auch für dich noch ein Stück übrig 😉
  6. Wenn du willst, schick uns über Whats­App oder E‑Mail (info@mgh‑b.de) ein lusti­ges Foto von deiner Suche. Alle Fotos werden auf unse­rer Home­page veröf­fent­licht. So kannst du sehen, was an dem Tag noch so los war. Nach 4 Wochen werden die Fotos mit Perso­nen drauf wieder gelöscht. (Wer uns ein Foto schickt, stimmt dieser Bedin­gung zu.)
  7. Um alle Statio­nen abzu­ge­hen, sollte man ca. 1,5 Stun­den einpla­nen.
  8. Nach der Aktion löschen wir alle Nummern von unse­rem Handy – außer du willst weiter­hin über Aktio­nen und Neuig­kei­ten vom Mehr­ge­nera­tio­nen­hof per Handy infor­miert werden. (Das musst du uns dann nach der Aktion mitteilen.)

2. Möglichkeit: Teilnahme ohne Handy

Du hast kein Smart­phone und möch­test trotz­dem mitma­chen? Kein Problem! Komm am 9.5. zwischen 10 und 17 Uhr auf den Mehr­ge­nera­tio­nen­hof (Burt­schüt­zer Straße 10) oder an das Schwarze Brett auf dem Frie­dens­platz. Dort kannst du dir einen Lauf­zet­tel mitneh­men, auf dem die Lage aller Statio­nen beschrie­ben ist. Damit kannst du dich auf den Weg machen und die Statio­nen abgehen.

Was ist sonst noch wichtig?

Viel­leicht macht ihr eine lustige Aktion als Paar oder Fami­lie draus. Oder zusam­men mit einem Freund oder einer Freun­din. Wich­tig ist nur: Haltet euch bitte an die gülti­gen Corona-Regeln. Das heißt zurzeit vor allem:

  • nur 1 Haus­halt darf mit höchs­tens 1 weite­ren Person (Kinder bis 3 Jahre nicht mitge­zählt) drau­ßen unter­wegs sein
  • auf dem Weg, aber v.a. an den Statio­nen Abstand halten und gege­be­nen­falls Maske aufset­zen, wenn der Mindest­ab­stand zu ande­ren Perso­nen nicht einge­hal­ten werden kann

Warum machen wir das?

Na hallo, wir wollen den armen Max doch nicht einfach im Regen stehen lassen 😉 Außer­dem ist weiter­hin Lock­down – und trotz­dem können wir alle auf diesem Weg etwas gemein­sam erle­ben.

Also, sei dabei, wenn es heißt “Trög­litz rettet den Muttertag”!

Sag es weiter! Diesen Beitrag teilen:

Tröglitz trifft Valentin: Die Fotos.

Station Geschenk

UPDATE 2 (15.3.): Die Fotos mit erkenn­ba­ren Perso­nen wurden wieder gelöscht. Außer­dem haben wir eine Rück­mel­dung auf die Ballon­ak­tion erhal­ten: Ein Ballon wurde an den Plothe­ner Teichen gefun­den, also über 50km Luft­li­nie nach Südwes­ten. Wow!

UPDATE (15.2.): Ein paar Fotos sind noch dazugekommen.

“Trög­litz trifft Valen­tin” am 14.2.2021 ist vorbei. Es war eine tolle Aktion. Wir freuen uns sehr, dass so viele mitge­macht haben und Spaß an der Rallye hatten. Vielen Dank für alle einge­schick­ten Fotos und lieben Rück­mel­dun­gen! Bitte seht es uns nach, dass wir nicht alle Fotos hier veröf­fent­li­chen können – es wären sonst einfach zu viele.

Bis zum 15.3. kann man sich alle Fotos hier anschauen. Danach werden die Fotos mit erkenn­ba­ren Perso­nen wieder gelöscht. Wer auch seine ande­ren Fotos gelöscht haben möchte, gibt uns einfach kurz Bescheid. Nun aber viel Freude mit all den schö­nen Impressionen 🙂

Station “Geheimnis” (Spielplatz)

Station “Versöhnung” (Park)

Bonusstation (Friedensplatz)

Station “Romantik” (Wolfsmühle)

Station “Freiheit” (Mehrgenerationenhof)

Station “Geschenk” (Burtschützer Kirche)

Fotos von unterwegs

Sag es weiter! Diesen Beitrag teilen:

Tröglitz trifft Valentin: Dorfrallye am 14.2.!

Am 14.2.2021 zwischen 9 und 18 Uhr heißt es wieder: Auf zur GPS-Suche. Nach der Aktion “Trög­litz sucht den Stie­fel” gibt es am Valen­tins­tag eine Neuauf­lage – dies­mal aber mit deut­lich mehr Stationen.

Worum geht’s?

Es geht darum, am 14.2. allein, als Paar oder zusam­men mit der Fami­lie den Code an einer Ziel­sta­tion zu knacken, um dort ein Valen­tins­tags­ge­schenk mitneh­men zu können. Um den Code zu knacken, muss man vorher an verschie­de­nen Statio­nen in Trög­litz kleine Aufga­ben lösen.

Wie funktioniert’s?

1. Möglichkeit: Teilnahme mit dem Handy

  1. Du schickst eine SMS oder Whats-App-Nach­richt an die Nummer des Mehr­ge­nera­tio­nen­hofs: 0179 – 12 54 2 58. Je früher umso besser. Aber auch am 14.2. selbst kann man noch mitmachen.
  2. Am 14.2. erhältst du dann mehrere GPS-Koor­di­na­ten, z.B. “51.79910, 10.61553” (okay, die eher nicht, denn das ist der Brocken im Harz). Diese Zahlen­kom­bi­na­tio­nen kopierst du in eine Karten- oder Navi-App auf deinem Handy, z.B. Google Maps.
  3. Mit Hilfe deines Handys navi­gierst du zu den vorge­ge­be­nen Statio­nen (die Reihen­folge kannst du selbst wählen – nur die Station “Geschenk” kann man erst zum Schluss lösen). Da GPS nicht immer ganz genau ist, musst du evtl. vor Ort etwas suchen. Soll­test du eine Station gar nicht finden, schreib uns eine Nach­richt oder ruf uns an.
  4. An den Punk­ten gibt es immer eine kleine Aufgabe zu erfül­len. Hast du sie erle­digt, bekommst du eine Zahl.
  5. Hast du alle 4 Zahlen zusam­men, gehst du am Ende zur Station “Geschenk”. Dort kannst du den Code knacken und dir dein Valen­tins­tags­ge­schenk mitneh­men. (Bitte nur 1 pro Haus­halt nehmen!)
  6. Wenn du willst, schick uns über Whats­App oder E‑Mail (info@mgh‑b.de) ein lusti­ges Foto von deiner Suche. Alle Fotos werden auf unse­rer Home­page veröf­fent­licht. So kannst du sehen, was an dem Tag noch so los war. Nach 4 Wochen werden die Fotos mit Perso­nen drauf wieder gelöscht. (Wer uns ein Foto schickt, stimmt dieser Bedin­gung zu.)
  7. Um alle Statio­nen abzu­ge­hen, sollte man ca. 1,5 Stun­den einpla­nen.
  8. Nach der Aktion löschen wir alle Nummern von unse­rem Handy – außer du willst weiter­hin über Aktio­nen und Neuig­kei­ten vom Mehr­ge­nera­tio­nen­hof per Handy infor­miert werden. (Das musst du uns dann nach der Aktion mitteilen.)

2. Möglichkeit: Teilnahme ohne Handy

Du hast kein Smart­phone und möch­test trotz­dem mitma­chen? Kein Problem! Komm am 14.2. zwischen 9 und 17 Uhr auf den Mehr­ge­nera­tio­nen­hof (Burt­schüt­zer Straße 10). Dort kannst du dir einen Lauf­zet­tel mitneh­men, auf dem die Lage aller Statio­nen beschrie­ben ist. Damit kannst du dich auf den Weg machen und die Statio­nen abgehen.

Was ist sonst noch wichtig?

Viel­leicht macht ihr eine lustige Aktion als Paar oder Fami­lie draus. Oder zusam­men mit einem Freund oder einer Freun­din. Wich­tig ist nur: Haltet euch bitte an die gülti­gen Corona-Regeln. Das heißt zurzeit vor allem:

  • nur 1 Haus­halt darf mit höchs­tens 1 weite­ren Person (Kinder bis 3 Jahre nicht mitge­zählt) drau­ßen unter­wegs sein
  • auf dem Weg, aber v.a. an den Statio­nen Abstand halten und gege­be­nen­falls Maske aufset­zen, wenn der Mindest­ab­stand zu ande­ren Perso­nen nicht einge­hal­ten werden kann

Warum machen wir das?

Wir haben so posi­tive Rück­mel­dun­gen auf die Aktion “Trög­litz sucht den Stie­fel” am 6.12.2020 bekom­men, dass wir auf jeden Fall wieder solch eine lustige Aktion machen woll­ten. Außer­dem ist weiter­hin Lock­down – und trotz­dem können wir alle auf diesem Weg etwas gemein­sam erle­ben.

Also, sei dabei, wenn es heißt “Trög­litz trifft Valentin”!

Sag es weiter! Diesen Beitrag teilen:

Tröglitz sucht den Stiefel – die Fotos

UPDATE 2 (6.1.2021): Alle Fotos auf denen Perso­nen zu sehen sind, wurden nun wieder gelöscht. 

UPDATE 1: Von der Gewin­ner-Fami­lie haben wir noch folgende Nach­richt bekom­men: “Vielen lieben Dank und es hat uns wahn­sin­nig Spaß gemacht. Und weil ich so gern möchte, dass andere Kinder auch etwas strah­len können, werden wir den Gutschein und für jedes Kind etwas Süßes in Teuchern an das Kinder­heim spen­den ☺. Ich habe vor 2 Wochen einen ganz trau­ri­gen Eindruck bekom­men und möchte den Klei­nen was Gutes tun.” Wir sind beein­druckt. Eine tolle Sache!

Es ist nach 18 Uhr und in einer harten Jury-Sitzung haben wir das Sieger­foto gekürt. Es war eine knappe Entschei­dung. Über den 20€-Penny-Gutschein kann sich diese Fami­lie freuen:

- Gewin­n­erfoto -

Ganz vielen Dank auch für alle ande­ren einge­sen­de­ten Fotos und sons­ti­gen Rück­mel­dun­gen! Es freut uns sehr, dass ihr Spaß an der Aktion hattet. Der Niko­laus­stie­fel hat sich auch gut geleert. 25 Tele­fon­num­mern haben sich ange­mel­det – also ca. 50–75 Menschen haben sich auf die Suche gemacht haben! Cool!

Auch zwei Audio­nach­rich­ten an den Niko­laus haben wir bekommen:

Den Stie­fel brin­gen wir nun dem Niko­laus wieder zurück. Dann kann er ihn nächs­tes Jahr wieder mit Geschen­ken irgendwo in Trög­litz verlie­ren 😉 Liebe Grüße und euch eine schöne weitere Advents- und Weih­nachts­zeit! Euer MGH-Team

PS: Alle Fotos werden am 6.1.2021 wieder gelöscht.

Sag es weiter! Diesen Beitrag teilen:

Tröglitz sucht den Stiefel: Am 6.12.2020!

Zu einer Niko­laus­ak­tion der beson­de­ren Art sind alle einge­la­den, die ein Smart­phone ihr eigen nennen. Am 6.12.2020 zwischen 9 und 18 Uhr heißt es “Niko­laus trifft Geocaching”. Unter ande­rem gibt es einen 20€-Penny-Gutschein zu gewinnen.

Worum geht’s?

Es geht darum, am 6.12. allein oder zusam­men mit seiner Fami­lie einen in Trög­litz versteck­ten Stie­fel zu finden. Im Stie­fel wartet ein klei­nes Geschenk auf dich. Schickst du uns zusätz­lich ein lusti­ges Foto von deiner Suche und wird es am Ende zum lustigs­ten Bild gewählt, dann gewinnst du einen 20€-Penny-Gutschein.

Wie funktioniert’s?

  1. Du schickst eine SMS oder Whats-App-Nach­richt an die Nummer des Mehr­ge­nera­tio­nen­hofs: 0179 – 12 54 2 58. Je früher umso besser. Aber auch am 6.12. selbst kann man noch mitmachen.
  2. Am 6.12. erhältst du dann GPS-Koor­di­na­ten, z.B. “52.52098, 13.40947” (okay, die eher nicht, denn das ist der Fern­seh­turm in Berlin). Diese Zahlen­kom­bi­na­tion kopierst du in eine Karten- oder Navi-App auf deinem Handy, z.B. Google Maps.
  3. Mit Hilfe deines Handys navi­gierst du zu diesem Punkt. Der Punkt befin­det sich irgendwo in Trög­litz – man macht also eher einen Spazier­gang und keine Wande­rung. Da GPS nicht immer ganz genau ist, musst du evtl. vor Ort etwas suchen. Soll­test du das Ziel gar nicht finden, schreib uns eine Nach­richt oder ruf uns an.
  4. Im Stie­fel wartet ein klei­nes Geschenk für dich, das du mitneh­men darfst. (Bitte nur 1 pro Haus­halt mitnehmen!)
  5. Wenn du willst, schick uns über Whats­App oder E‑Mail (info@mgh‑b.de) ein lusti­ges Foto von deiner Suche. 
  6. Aus allen einge­sen­de­ten Fotos suchen wir uns das Lustigste heraus und küren den Gewin­ner des 20€-Gutscheins. Alle Fotos werden für 4 Wochen auf unse­rer Home­page veröf­fent­licht und danach wieder gelöscht. (Wer uns ein Foto schickt, stimmt dieser Bedin­gung zu.)
  7. Nach der Aktion löschen wir alle Nummern von unse­rem Handy – außer du willst weiter­hin über Aktio­nen und Neuig­kei­ten vom Mehr­ge­nera­tio­nen­hof per Handy infor­miert werden. (Das musst du uns dann nach der Aktion mitteilen.)

Was ist sonst noch wichtig?

Viel­leicht macht ihr eine lustige Aktion als Fami­lie draus. Oder zusam­men mit einem Freund oder einer Freun­din. Wich­tig ist nur: Haltet euch bitte an die gülti­gen Corona-Regeln. Das heißt zurzeit vor allem:

  • nur 2 Haus­halte mit insge­samt maxi­mal 5 Perso­nen (Kinder bis 14 ausge­nom­men) dürfen zusam­men unter­wegs sein
  • auf dem Weg, aber v.a. am Fund­ort Abstand halten und gege­be­nen­falls Maske aufset­zen, wenn der Mindest­ab­stand zu ande­ren Perso­nen nicht einge­hal­ten werden kann

Warum machen wir das?

Einfach so, weil es eine lustige Aktion für unser Dorf ist 🙂 Und weil wir alle trotz Corona etwas zusam­men erle­ben können.

Also, sei dabei, wenn es heißt “Trög­litz sucht den Stiefel”!

Sag es weiter! Diesen Beitrag teilen: