Entstehung

Der Vier­sei­ten­hof vor Beginn der Umbau­maß­nah­men.

Das Projekt “Mehr­ge­nera­tio­nen­hof Burt­schütz” begann durch die Initia­tive eines Einwoh­ners im Trög­lit­zer Orts­teil Burt­schütz. 2016 kaufte er den Vier­sei­ten­hof in der Burt­schüt­zer Straße 10 und begann, diesen Hof zu einem moder­nen Wohnen­sem­ble auszu­bauen. Da ihm an einem christ­li­chen Profil dieses Projek­tes gele­gen war, kam 2017 die Evan­ge­li­sche Kirche mit an Bord. In Zusam­men­ar­beit mit dem Programm “Erpro­bungs­räume” der Evan­ge­li­schen Kirche in Mittel­deutsch­land finan­ziert der Evan­ge­li­sche Kirchen­kreis Naum­burg-Zeitz eine fünf­jäh­rige Projekt­stelle. Seit Sommer 2018 arbei­ten zwei Gemein­de­päd­ago­gen mit jeweils 50% Anstel­lung auf dem Hof und sind am Aufbau der Hofge­mein­schaft, der Entwick­lung des Hofle­bens und der Ange­bote betei­ligt. Eben­falls im Sommer 2018 zogen zwei weitere Fami­lien auf den Hof, die das Projekt maßgeb­lich mitge­stal­ten. Darüber hinaus will das Projekt Frei­räume ermög­li­chen, dass sich viele Menschen mit ihren Gaben zum Wohl ande­rer einset­zen können.

Anliegen und Vision

Der Mehr­ge­nera­tio­nen­hof Burt­schütz ist ein christ­li­ches Wohn­pro­jekt. Es ist ange­bun­den an die Evan­ge­li­sche Kirche in Mittel­deutsch­land. Auf dem Hof wohnen Chris­ten und Nicht­chris­ten zusam­men. Die inhalt­li­che Arbeit wird von einem Kern­team getra­gen.

Das Kern­team hat im Jahr 2019 folgende gemein­same Vision erar­bei­tet:

„Gemein­schaft leben. Gutes tun. Glau­ben wagen.“

Wir träu­men von einem Ort mit leben­di­ger Gemein­schaft. Ein Ort, an dem Menschen einan­der trotz ihrer Verschie­den­heit achten und wert­schät­zen. Ein Ort, an dem jeder erle­ben kann: Ich bin wert­voll.

Wir träu­men von einem Ort, an dem Hilfs­be­reit­schaft und Nächs­ten­liebe ganz alltäg­lich gelebt werden. Ein Ort, an dem man mit seinen Nöten nicht allein blei­ben muss. Ein Ort, an dem Menschen ihre Gaben zum Wohl der ande­ren einset­zen.

Wir träu­men von einem Ort, an dem Gott Menschen berührt und sie dadurch zum Frie­den finden mit Gott, mit sich selbst und mit ihren Mitmen­schen. Ein Ort, an dem christ­li­cher Glaube alltags­nah und anspre­chend erleb­bar ist. Ein Ort, an dem man es wagen kann, die tiefen Fragen des Lebens zu stel­len.

Wir setzen uns dafür ein, dass der Mehr­ge­nera­tio­nen­hof Burt­schütz ein Ort wird, an dem diese Vision Reali­tät wird.

Das Kern­team im April 2019

Zu dieser Vision gibt es noch Erläu­te­run­gen und Vertie­fun­gen für dieje­ni­gen, die noch mehr darüber erfah­ren möch­ten, was uns als Kern­team moti­viert und wie die Vision konkret werden soll.

Die Reich­weite der Arbeit des Mehr­ge­nera­tio­nen­hofs soll nicht auf die Hofbe­woh­ner selbst beschränkt sein. Auch für den Ort Trög­litz und die Region wollen wir Gutes bewir­ken und das Mitein­an­der der Menschen stär­ken. Weiter­hin ist es uns ein beson­de­res Anlie­gen, die Evan­ge­li­sche Kirchen­ge­meinde vor Ort zu unter­stüt­zen und mit ihr gemein­sam danach zu suchen, wie christ­li­cher Glaube in der heuti­gen Zeit authen­tisch und anspre­chend gelebt werden kann.

Förderverein

Der Mehr­ge­nera­tio­nen­hof Burt­schütz ist ein kirch­li­ches Projekt, das private Räum­lich­kei­ten zur Nutzung anmie­tet. Die Evan­ge­li­sche Kirche finan­ziert für fünf Jahre (bis 2023) eine Projekt­stelle und einige Sach­mit­tel. Der größte Teil der Kosten (z.B. Mieten für Gemein­schafts­räume, Anschaf­fung von Arbeits­ma­te­ria­lien, Einrich­tung und Uten­si­lien, zukünf­tig evtl. auch Stel­len­an­teile) wird aller­dings perspek­ti­visch über Spen­den­mit­tel finan­ziert werden müssen. Dafür wurde im Jahr 2019 der “Förder­ver­ein Mehr­ge­nera­tio­nen­hof Burt­schütz e.V.” gegrün­det, der den Betrieb des Projek­tes auch lang­fris­tig sicher­stel­len soll. Neue Mitglie­der und Förde­rer sind herz­lich will­kom­men! Der Verein ist gemein­nüt­zig tätig. Spen­den können von der Steuer abge­setzt werden.

Unter­la­gen, um eine Vereins­mit­glied­schaft zu bean­tra­gen: