Wohnen auf dem “Mehrgenerationenhof Burtschütz”

Vierseitenhof

Rechts: Bestands­miet­haus, Mitte: Neubau, links: gene­ral­sa­nier­tes Wohn­haus, vorn: Baustelle der “Scheune” im Mai 2019.

Der Mehr­ge­nera­tio­nen­hof Burt­schütz ist ein alter Vier­sei­ten­hof. Drei Seiten sind bereits bewohnt:

  • Das alte Stall- und Auszugs­ge­bäude auf der Südseite ist schon länger Miet­haus. Hier gibt es 7 Wohnun­gen, die alle vermie­tet sind.
  • Auf der Ostseite wurde 2017/2018 ein neues Einfa­mi­li­en­haus errich­tet, das eine Fami­li­en­woh­nung und eine Einraum­woh­nung beinhal­tet. Die Einraum­woh­nung wird z.Z. als Gemein­schafts­raum, Bera­tungs­stelle und Büro genutzt.
  • Auf der Nord­seite befin­det sich das ursprüng­li­che Wohn­haus, das im Jahr 2018 kern­sa­niert wurde und nun zwei weitere Fami­li­en­woh­nun­gen enthält.

Die drei Fami­li­en­woh­nun­gen sind seit Beginn des Projek­tes im Sommer/Herbst 2018 bewohnt. Insge­samt wohnen zurzeit 17 Erwach­sene und 8 Kinder auf dem Hof.

Wohnhaus “Neue Scheune”


Für die Wohnun­gen in der “Neuen Scheune” suchen wir Mitbe­woh­ner, die sich für gemein­schaft­li­ches Leben inter­es­sie­ren, das Projekt mittra­gen und sich einbrin­gen wollen. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Gern erläu­tern wir Details zum Projekt und zu den Wohnun­gen.
Beson­ders sind wir noch auf der Suche nach Inter­es­sen­ten für eine roll­stuhl­ge­rechte Wohnung, die v.a. für ein Paar gut geeig­net ist.

Visua­li­sie­rung “Neue Scheune”.

Auf der West­seite des Hofes stand früher die alte Scheune, die 2018/19 abge­ris­sen wurde. Hier entsteht zurzeit das vierte Wohn­haus, das insge­samt 13 Wohnun­gen enthal­ten wird. Die Wohnungs­grö­ßen liegen zwischen 60m² und 130m². Es gibt diverse Grund­risse – v.a. 3- und 4‑Raum-Wohnun­gen um die 100m². Zwei Wohun­gen sind roll­stuhl­ge­recht. Ein Fahr­stuhl ist vorhan­den. Das ganze Haus – wie auch der Mehr­ge­nera­tio­nen­hof insge­samt – werden weitest­ge­hend barrie­re­frei gestal­tet. Im Herbst 2020 sollen die Wohnun­gen bezugs­fer­tig sein.

Hier einige Impres­sio­nen:

Gemeinschaftsräume

Büro und Gemein­schafts­raum

Neben den Privat­woh­nun­gen wird es auf dem Mehr­ge­nera­tio­nen­hof diverse Gemein­schafts­räume und ‑anla­gen geben. Diese sind zum einen für die Hofbe­woh­ner bestimmt (Hoftref­fen, Sport, Frei­zeit). Zum ande­ren werden sie für diverse Ange­bote (z.B. Bera­tungs­stelle, Sport, Konzert, Kurse u.v.m.) auch der Öffent­lich­keit zugäng­lich sein.

Zurzeit nutzen wir eine Einraum­woh­nung als Gemein­schafts­raum, Büro und für die Bera­tungs­stelle. Hier finden z.B. Tref­fen aller Hofbe­woh­ner und orga­ni­sa­to­ri­sche Tref­fen statt.

Wenn alles fertig ist, werden folgende Räum­lich­kei­ten zur Verfü­gung stehen:

Visua­li­sie­rung Mehr­zweck­ge­bäude

Hinter dem Mehr­ge­nera­tio­nen­hof entsteht ein Mehr­zweck­ge­bäude. Dies beinhal­tet:

  • einen Hofla­den- und Hofcafé, betrie­ben vom angren­zen­den Biohof “Burt­schüt­zer Hof”
  • eine Mehr­zweck­halle für diverse Veran­stal­tun­gen und Ange­bote (z.B. Konzerte, Sport, Vereins­ak­ti­vi­tä­ten)
  • eine Werk­statt, die für Projekte, Repa­ra­tu­ren und Kurse regel­mä­ßig geöff­net werden soll und allen Inter­es­sier­ten zur Verfü­gung steht
  • einen Fitness­raum

Die Nutzung und Bele­gung der Räum­lich­kei­ten rich­tet sich nach Anfra­gen, Bedar­fen und Gaben der Akteure. Ideen und ihre Durch­füh­rung sind will­kom­men!

Weitere Ansich­ten:

Auf dem Hof wird es einen Gemein­schafts­raum geben als Begeg­nungs­ort geben. Er wird quasi das “Wohn- und Esszim­mer” der Hofge­mein­schaft. Hier soll Raum sein für Tref­fen der Hofge­mein­schaft. Aber auch andere sollen hier zu klei­nere Kurse und Semi­na­ren oder Essens­an­ge­bo­ten eine offene Tür finden. Weiter­hin wird hier auch das neue Büro und damit auch der Ort der Bera­tungs­stelle zu finden sein.

Der schön gestal­tete Innen­hof wird zum Verwei­len, Begeg­nen, Spie­len einla­den. Da der Hof auto­frei sein wird, gibt es genug Platz für die Kinder zum Spie­len, z.B. in dem großen Sand­kas­ten.

Es ist ange­dacht, dass in Nach­bar­schaft zur Bioland­wirt­schaft “Burt­schüt­zer Hof” ein Außen­ge­lände als Grün­flä­che des Mehr­ge­nera­tio­nen­hofs entste­hen soll. Dort soll die Möglich­keit bestehen, Sport zu trei­ben oder zu Entspan­nen, ein (Gemeinschafts)Beet zu pfle­gen oder an Outdo­or­an­ge­bo­ten und Veran­stal­tun­gen teil­zu­neh­men.

Parkhaus

Geplan­tes Park- und Heiz­haus

Damit der Innen­hof und die Burt­schüt­zer Straße auto­frei blei­ben, wird in direk­ter Nach­bar­schaft zum Mehr­ge­nera­tio­nen­hof ein Park­haus für die Bewoh­ner entste­hen.

Das Umfeld

Biolandwirtschaft “Burtschützer Hof”

Gemüse aus Bio-Produk­tion im Burt­schüt­zer Hof

In direk­ter Nach­bar­schaft zum Mehr­ge­nera­tio­nen­hof befin­det sich die Bioland­wirt­schaft “Burt­schüt­zer Hof”. Hier werden nach Bioland-Richt­li­nien Gemüse und Obst produ­ziert und im eige­nen Hofla­den verkauft. Außer­dem können Eier und Honig aus eige­ner Produk­tion erwor­ben werden.

Infrastruktur

Vorder­grund Biohof, dann Burt­schütz, dann Trög­litz.

Der “Mehr­ge­nera­tio­nen­hof Burt­schütz” liegt inner­halb der Gemeinde Elster­aue im Ort Trög­litz (Sach­sen-Anhalt), ca. 40 km südlich von Leip­zig. “Burt­schütz” war früher ein eigen­stän­di­ges Dorf, wurde aber 1943 mit dem Bau der Ortschaft “Trög­litz” einge­mein­det. Aller­dings hat es sich seinen dörf­li­chen Charak­ter mit wunder­schö­nen Fach­werk­häu­sern, um die Kirche ange­ord­ne­ten Höfen und einer stil­vol­len Pflas­ter­straße bewahrt. In Trög­litz (ca. 2.700 Einwoh­ner) findet man eine gute Grund­ver­sor­gung. Grund­schule, Kita, Arzt, Apotheke, Bank und Einkaufs­mög­lich­keit sind vorhan­den. Zwei Kilo­me­ter entfernt liegt Zeitz (ca. 28.000 Einwoh­ner), das mit Kran­ken­haus, ärzt­li­cher Versor­gung, Kultur­le­ben, Gymna­sium, diver­sen Einkaufs­mög­lich­kei­ten usw. alles bietet, was für den Alltag gebraucht wird. Leip­zig ist mit dem Auto in ca. 40 Minu­ten zu errei­chen. Von Zeitz aus ist auch die direkte Bahn­ver­bin­dung im Stun­den­takt gewähr­leis­tet. Gera und Alten­burg, sowie die Auto­bah­nen A9 und A4 sind jeweils ca. eine halbe Stunde mit dem PKW entfernt.

In Burt­schütz zu wohnen heißt, in einem schö­nen länd­li­chen Ambi­ente zu wohnen, ohne auf die Vorteile eines Stadt­an­schlus­ses verzich­ten zu müssen.

Kirchliche Anbindung

Kirche und Gemein­de­haus in Burt­schütz

Der “Mehr­ge­nera­tio­nen­hof Burt­schütz” ist ein Projekt unter dem Dach der Evan­ge­li­schen Kirche. Wer geist­li­che Ange­bote sucht, wird auf dem Hof und auch in der Umge­bung fündig werden. In der Evan­ge­li­schen Kirchen­ge­meinde Trög­litz mit der Kirche und dem Gemein­de­haus in Burt­schütz findet pro Monat ein klas­si­scher sonn­täg­li­cher Gottes­dienst mit paral­lel ange­bo­te­nem Kinder­got­tes­dienst, ein krea­ti­ver Fami­li­en­got­tes­dienst, sowie ein Frie­dens­ge­bet statt. Der Kinder- und Fami­li­en­got­tes­dienst wird vom Team des Mehr­ge­nera­tio­nen­hofs gestal­tet. Wöchent­lich tref­fen sich Gemein­de­glie­der zum gemein­sa­men Bibel­le­sen im Bibel­kreis. Einmal im Monat gibt es einen Senio­ren­treff. Die Kirchen­ge­meinde ist einge­bun­den in die Region “Nörd­li­ches Zeitz”, die wiederum Teil des Kirchen­krei­ses Naum­burg-Zeitz ist.

In Trög­litz gibt es weiter­hin eine katho­li­sche Kirchen­ge­meinde, zu der gute Kontakte bestehen.

Stimmen der Bewohner

“Ich bin im August 2018 mit meiner Fami­lie nach Burt­schütz gezo­gen und mit einer halben Stelle auf dem Mehr­ge­nera­tio­nen­hof tätig. Auch wenn es zurzeit noch eini­gen Baulärm gibt, genie­ßen wir das Wohnen in der schön sanier­ten Wohnung und natür­lich die gute Gemein­schaft auf dem Hof und im Ort.”

Johan­nes Alex